Zu den bekannten Buchsbaumschädlingen gesellt sich auch der so genannte Buchsbaumblattfloh, welcher nicht selten auftreten kann. Was den Parasiten interessant macht, ist sein Befall in sogar gepflegten Gärten. Für die Bekämpfung eignet sich beispielsweise Calypso*, das keine schädigende Wirkung auf Bienen hat.

Beschreibung des Buchsbaumblattflohs

Der Buchsbaumblattfloh besitzt eine Körperlänge von 3,5 mm. Auf Grund seiner hüpfenden Fortbewegung kann dieser unkompliziert von Pflanze zu Pflanze springen. Überdies besitzt das kleine Insekt Flügel.

Dank dieser Komponenten sind die Schädlinge dementsprechend mobil. Die Larven treten im Frühjahr auf und zeichnen sich durch eine gelb- bis hellgrüne Farbe aus. Innerhalb von 6 Wochen durchläuft der Blattfloh 5 Stadien. Dahingegen findet die Eiablage im Spätsommer an den Trieben statt.

 

 

Buchsbaumblattfloh Mittel

Das Schadbild kann Aufschluss über den Befall durch den Buchsbaumblattfloh geben. Ebenso kann der Buchsbaumschädling selbst der Vorbote für ein sich anbahnendes Schadbild sein.

Die letzte Variante ist die Bessere, weil die Maßnahmen der Bekämpfung nicht so intensiv durchgeführt werden müssen. Zum allgemeinen Schadbild gehören wegen der hervorgerufenen Krümmung löffelartige Blätter.

In diesen durchlaufen die Tiere fünf Entwicklungsstadien. Die deformierten Blätter haben einen negativen Einfluss auf ihr Wachstumspotential. Außerdem sind weiße Ausscheidungen mit flockenartiger Struktur ein unmissverständliches Signal.

Das Auftreten des Befalls fällt in den Zeitraum von April bis Juni. Im Gegensatz zum Buchsbaumzünsler tritt jährlich nur eine Generation auf. Die Schädlinge halten sich primär auf den Triebspitzen ab, wo sie ein Ausbleichen der Blätter hervorrufen können.

Nachdem die Flöhe an den Blättern saugen, können unter Umständen Honigtautropfen zurückbleiben. Diese Umstände können eine Ansiedlung sogenannter Rußtaupilze hervorrufen, welche die Pflanze an den Stellen des Honigtaus schwarz verfärben können. Die Larven haben eine grünliche Farbe und sind damit gut getarnt, weswegen oftmals das Schadbild Aufschluss über einen Befall gibt.

 

Buchsbaumblattfloh natürlich bekämpfen

Zu den Maßnahmen der Bekämpfung gehört das Zurückschneiden des Buchsbaumes mit Fokus auf die betroffenen Stellen im Zeitraum Spätsommer/Herbst, weil in dieser Zeit die Eiablage erfolgt.

Die Schädlinge können auch separat von den betroffenen Stellen entfernt werden, wie es sich für denjenigen anbietet, der den Büchsbaumzünsler bekämpfen muss. Im Zuge dessen müssen die Reste bzw. die Schädlinge adäquat beseitigt werden.

Zudem eignet sich der Einsatz von Insektiziden. Nichtsdestoweniger ist eine Bekämpfung durch die Förderung natürlicher Feinde möglich. Beispielsweise gehören dazu Florfliegen, Schlupfwespen und Spinnen.

 

Hier gehts zur Startseite

 

Von test